Die Standarte des Ortsverbandes

In der Antike war eine Standarte ein an einer Stange gehisstes Feldzeichen, das den Sammlungsort eines Truppenteils in der Schlacht markierte und so zum Insigne dieses Truppenteils wurde.

In vielen Organisationen, wie Feuerwehren, der Bundeswehr und Schützenvereinen, dienen Fahnen und Standarten heute dazu, dass sich die Mitglieder mit „ihrer“ Organisation identifizieren können.

Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Traditionspflege.

Im Zuge der Planungen des Festaktes zum 60-jährigen Bestehen des Ortsverbandes entstand die Idee, dass künftig eine Standarte den Ortsverband Moers und seine Helferschaft bei offiziellen Anlässen würdig vertreten und somit eine wichtige Tradition wiederbelebt werden solle.

Am 23. März 2013 wurde diese Idee vom Ausbildungsbeauftragten Michael Jansen in die Mitgliederversammlung der THW-Helfervereinigung Moers e.V. eingebracht. In der Mitgliederversammlung wurde dieser Vorschlag ohne Gegenstimmen angenommen.

Nun ging es darum, in nur noch 12 Wochen die notwendigen Spenden zu beschaffen, das Aussehen der Standarte zu entwerfen, und diese letztlich auch rechtzeitig zum Festakt produzieren zu lassen. Nach anfänglich vier erfolglosen Wochen konnte die erste große Spende verbucht werden.

Innerhalb von vier weiteren Wochen konnten insgesamt knapp 4.000 Euro an Spenden für die Standarte eingeworben werden. Wie sollte aber nun die neue Standarte des Ortsverbandes aussehen?

Einerseits lagen die Wurzeln des Ortsverbandes eindeutig in Homberg, wie wir heute wissen. Andererseits war die Ausgründung des Ortsverbandes Kamp-Lintfort 1972 bzw. die Fusion mit diesem 1995 ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Ortsverbandes Moers.

Was lag also näher als neben dem Moerser Stadtwappen die Wappen der Stadt Homberg und Kamp-Lintfort abzubilden?

Der Ortsverband Moers hat zwar seine Unterkunft in der Stadt Moers und ist dieser auch eng verbunden, aber viele Helfer kommen aus dem überörtlichen Einzugsbereich des Kreises Wesel. Verschiedene Vorschläge wurden unter den Führungskräften des Ortsverbandes diskutiert, fanden jedoch keine Mehrheiten.

Abschließend einigte man sich auf das heutige Aussehen der Standarte. Um die Verbundenheit mit dem Land Nordrhein-Westfalen, dem Kreis Wesel und der Stadt Moers zum Ausdruck zu bringen, wurden die entsprechenden Wappen unter dem Bundesadler angeordnet. Dieser entspricht in seiner Ausgestaltung demjenigen des THW-Dienstanzuges. Mit dem Jahr 1953 wird auf das Gründungsjahr des Ortsverbandes Bezug genommen, während traditionell das Jahr der Fahnenweihe, also 2013, immer mit angegeben wird. 

Am 16.05.2013 war es endlich soweit. Von den beiden Vorsitzenden der THW-Helfervereinigung Moers e.V., Stefan Petzel und Frederik Vongehr wurde der offizielle Auftrag an die Fahnenstickerei Kössinger in Schierling bei Nürnberg erteilt.

Im Rahmen des offiziellen Festaktes zum 60-jährigen Bestehen des Ortsverbandes Moers am 29.06.2013 wurde die Standarte im würdigen Rahmen durch den katholischen Pfarrer Peter Boßmann unter Begleitung des evangelischen Pfarrers Holmfried Braun geweiht. Im Beisein der Fahnenpaten aus dem Ortsverband Gronau, vieler Gäste von THW und Politik sowie den Spendern konnte die neue Standarte abschließend von den beiden Vereinsvorsitzenden an den Ortsbeauftragten Kai Feige, als Vertreter des Ortsverbandes, übergeben werden.

Der Dank gilt den folgenden Spendern, die diese außergewöhnliche Beschaffung ermöglicht haben. Sie wurden entsprechend auf einem eigenen Spendernagel, teilweise mit Ehrenkranz, auf der Fahnenstange verewigt:

· Sasol Solvents Germany GmbH (mit Ehrenkranz)

· Sparkasse am Niederrhein (mit Ehrenkranz)

· Dr. Alica Vongehr

· Dr. Berns Laboratorium GmbH & Co. KG

· Gerd Breuer GmbH

· ENNI Stadt & Service Niederrhein AöR

· Harald Auding

· Timo Eilhardt

· Michael Jansen

· Peter Maßling

 

Text: Michael Jansen (THW Moers)

 

 

Foto (mit freundlicher Genehmigung): Stephan Kaminski, Gernsbach
Foto (mit freundlicher Genehmigung): Stephan Kaminski, Gernsbach